Die versteckten Vorteile der Nachfolgepflanzung


Was ist Nachfolgepflanzung? Einfach das Pflanzen derselben Ernte zu unterschiedlichen Zeiten, damit Sie nicht alles auf einmal ernten. Infolgedessen könnten Sie eine Woche lang etwas Salat säen, dann zwei Wochen warten und noch etwas säen. Sie können das so oft tun, wie Sie möchten. Dies verteilt Ihre Ernte und ermöglicht es Ihnen, über einen längeren Zeitraum Salat anstelle der gesamten Ernte auf einmal zu haben. Sowohl gewerbliche als auch einheimische Erzeuger tun dies oder sollten es zumindest tun.

Wenn Ihre Rüben alle gleichzeitig fertig sind, können Sie sie möglicherweise eine Weile aufbewahren, bis Sie sie verwenden (wenn Sie ein Hausgärtner sind) oder sie verkaufen (wenn Sie ein gewerblicher Züchter sind), aber vielleicht nicht. In einigen Fällen kann bei einigen Kulturen ein Teil verschwendet werden, was Ihre Energie und Zeit verschwendet. Das ist der Grund, warum Nachfolgepflanzungen so praktisch sind. Wenn Sie über einen Zeitraum von einigen Wochen pflanzen, können Sie einfach das verwenden oder verkaufen, was zu diesem Zeitpunkt fertig ist, während der Rest glücklich im Garten weiterwachsen kann.

Das heißt, es gibt andere Vorteile bei der Nachfolgepflanzung, die möglicherweise nicht so offensichtlich sind wie die einfache Verteilung der Ernte. Schauen wir sie uns an.

Unkrautbekämpfung

Wenn Sie nacheinander pflanzen, können Sie den gesamten Raum vorbereiten, den Sie beispielsweise für Salat reserviert haben. Dann pflanzen Sie ihn einfach nicht. In den nächsten Wochen können Sie diesem Raum ein „abgestandenes Saatbett“ geben, wodurch die Samen einfach keimen können. Bevor Sie die zweite Runde pflanzen, können Sie den Bereich, in dem die nächste Runde geplant ist, leicht kultivieren und das Unkraut für die nächste Ernte entfernen. Dies ermöglicht eine viel einfachere Vegetationsperiode für die nachfolgenden Abfolgen und weniger Zeit für das Sammeln von Unkraut aus Ihrem Salat.

Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

Wenn Sie zum ersten Mal eine Ernte pflanzen, wissen Sie nicht immer, welche Schädlinge oder Krankheiten auftreten werden. Bei der Nachfolgeplanung sehen Sie jedoch, wo Ihre Krankheits- und Schädlingsprobleme liegen, was Ihnen hilft, einige wichtige Entscheidungen zu treffen. Alle vorherigen Pflanzungen zeigen an, wie schlimm ein Krankheits- oder Schädlingsproblem ist und wie gut Sie die nächste Ernte schützen sollten. Wenn Sie beispielsweise in Ihrer ersten Gurkenrunde viele Gurkenkäfer sehen, wissen Sie, dass dies in der zweiten Runde der Fall ist brauchen von Anfang an reichlich Schutz. Gleiches gilt für Krankheiten. Wenn Sie wissen, was aktiv ist, können Sie entscheiden, was wo gepflanzt werden soll und wie es geschützt werden soll.

Fruchtbarkeitskontrolle

Nachdem Ihre erste Ernterunde in den Boden eingedrungen ist, können Sie auf Mängel und allgemeine Vitalität achten. Wenn eine Ernte nicht zu starten scheint, kann dies bedeuten, dass Sie Ihren Boden vor Beginn Ihrer zweiten Runde ändern sollten. Konsultieren Sie immer einen Bodentest, bevor Sie chemische Düngemittel hinzufügen, aber gut gemachter Kompost hilft fast immer. Eine andere Möglichkeit, wie eine Nachfolgepflanzung die Fruchtbarkeit des Gartens verbessern kann: Je nach Ernte kann man manchmal eine Deckfrucht zwischen die Pflanzungen schleichen. Dies hilft, die nützlichen Mikroben im Boden zu halten, den Boden an Ort und Stelle zu halten und Unkraut zu beschatten, während gleichzeitig der Parzelle ein wenig organische Substanz hinzugefügt wird. Dies funktioniert möglicherweise nicht für Kulturen, die alle ein oder zwei Wochen erfolgreich sind. Wenn Sie jedoch vorhaben, Ihre Tomaten, Gurken oder dergleichen auszubreiten, kann eine Deckfrucht auf jeden Fall eine gute Idee und ein Segen für Ihren Boden sein.


Schau das Video: Ananastomate - Köstliche Fleischtomaten mit riesigen u0026 wunderschönen Früchten. Liebhabersorte!


Vorherige Artikel

Wie man Wolle kardiert

Nächster Artikel

Wie man Rhabarber-Marzipan-Kuchen macht