Alte Scheunen in Amerika: Ein Feldführer


FOTO: Daniel Johnson

Gibt es ein ikonischeres Element im ländlichen Amerika als eine herrliche rote Scheune? Scheunen nehmen in der Geschichte vieler Bauernhöfe einen besonderen Platz ein und scheinen die Zeit zu überschreiten. Andere Ikonen des bäuerlichen Lebens - Traktoren, Lastwagen und andere Maschinen - kommen und gehen, werden im Laufe der Jahre ersetzt und aufgerüstet, aber die Scheunen bleiben. Eine Scheune ist ein fester Bestandteil der Farm - ebenso wichtig für die Landschaft wie die Felder und Zäune. Abgesehen von einem gelegentlichen frischen Anstrich oder einem neuen Dach kann eine Scheune während ihrer gesamten Existenz in etwa unverändert bleiben.

Die Architektur amerikanischer Scheunen ist sehr unterschiedlich, und der Zweck einer einzelnen Scheune bestimmt typischerweise deren Design. So wie Landwirte unterschiedliche Arten von Vieh und Pflanzen anbauen, um unterschiedliche Zwecke zu erfüllen, gibt es verschiedene gemeinsame „Rassen“ von Scheunen, von denen jede eine andere Geschichte hat.


Tabakscheunen

Früher in den südlichen und östlichen USA üblich, wurden Tabakscheunen zu einem bestimmten Zweck gebaut: um geheilte Tabakblätter zu heilen. Es gibt Unterschiede im exakten Stil, aber das Hauptziel von Tabakställen ist die Bereitstellung einer hervorragenden Belüftung für den trocknenden Tabak.

Tabakscheunen erreichen dies durch Merkmale wie lange Gänge und Brisen, hohe Türen und abnehmbare Wandteile. In vielen Vintage-Tabakscheunen können Sie immer noch die Hängegestelle für den Tabak sehen.

Leider sind alte Tabakscheunen heute für Liebhaber des Vintage-Bauens der Gefahr eines langsamen Aussterbens ausgesetzt. Da die Tabakproduktion in bestimmten Regionen zurückgegangen ist oder auf staatlicher Ebene aktiv davon abgeraten wird, können sich viele alte Tabakscheunen nicht an veränderte Zeiten anpassen. Im Gegensatz zu einer Heuschober, in der auch im 21. Jahrhundert noch Heu untergebracht werden kann, ist die Form und Belüftung der Tabakscheune für den Umbau weniger geeignet.

Bank Barn

Bankscheunen bieten eine faszinierende Variante der Grundidee einer zweistöckigen Scheune. Die Bankscheune ist normalerweise in die Seite eines Hügels eingebaut, so dass das Erdgeschoss auf einer Seite bis zur zweiten Etage reicht. Dies ermöglicht ein einfaches Be- und Entladen von Heu oder anderen Materialien in die obere Ebene.

Diese Ställe haben oft Falltüren, die zum darunter liegenden Viehbereich führen und für eine einfache Fütterung ausgelegt sind. Gelegentlich nutzt eine Bankscheune eine Rampe für den gleichen Zweck.

Farben der Scheunen: Rot sehen

Wenn man die Stallfarben des Ostens und des Mittleren Westens (und in geringerem Maße des Westens) betrachtet, ist es offensichtlich, dass die meisten Menschen die ikonische rote Farbe mit Scheunen assoziieren. Immerhin ist eine rote Scheune, umgeben von grünen Feldern, eines der klassischen Bilder des ländlichen Amerikas. Aber warum rot? Es gibt andere Stallfarben - denken Sie an schneeweiße Milchställe -, aber nicht in der gleichen Anzahl wie rote Scheunen.

Der ursprüngliche Grund für die rote Scheune liegt eher in der Praktikabilität als in der Ästhetik. Vor dem 19. Jahrhundert wurde das meiste Scheunenholz natürlich belassen und sah daher deutlich verwittert aus. Später, um die Scheunen für längere Zeit zu erhalten und zu schützen, wurden die Scheunen gestrichen.

Natürlich wollten die meisten gewinnorientierten Landwirte nur die Scheune schützen und kümmerten sich nicht viel um die Farbe, und hier kommt Rot ins Spiel. Mit einigen Experimenten und Rezeptanpassungen wurde eine kostengünstige Farbe entwickelt, die aus Kalk, Milch, Leinöl und - die geheime Zutat für diese rote Färbung - gewöhnliches Eisenoxid.

Die Wahl, eine Scheune heute rot zu streichen, ist wahrscheinlich eher ästhetisch als wirtschaftlich. Scheunen sollen doch rot sein, oder? Es ist jedoch interessant festzustellen, dass der ursprüngliche Grund darin bestand, dass Eisenoxid reichlich vorhanden und kostengünstig war.

Gambrel Scheune

Eine Gambrel-Scheune nimmt das grundlegende englische Scheunendesign (unten) an, integriert jedoch zusätzliche Winkel in die Dachstühle, um den so bekannten „Scheunendach“ -Look zu kreieren. Eine erhöhte Speicherkapazität ist das Ziel des Gambrel-Daches. Die zusätzlichen Winkel ermöglichen mehr Volumen.

Die erhöhte Lagerung scheint heute im Zeitalter des Heuballens nicht so wertvoll zu sein, aber viele dieser Scheunen wurden vor mechanischen Ballenpressen gebaut, als das Heu lose aufgestellt wurde - möglicherweise so hoch, wie es die Decke zuließ. An den Decken wurde häufig ein System von Riemenscheiben und Schienen verwendet, um das lose Heu zu manövrieren. Gambrel-Scheunen werden oft als zweistöckige Strukturen mit Viehhaltung unten und Lagerung oben gebaut. Einige Scheunendächer von Gambrel - bekannt als Gothic oder Regenbogen - enthalten keine Winkel, sondern sind abgerundet.

Englische Scheune

Englische Scheunen sind leicht an ihrer A-förmigen Dachkonstruktion zu erkennen und basieren auf einem sehr einfachen Design - im Wesentlichen einem Fundament mit vier Wänden, die ein einfaches Schrägdach tragen.

Frühe Landwirte in den Vereinigten Staaten liehen sich Elemente aus bestehenden Entwürfen der Alten Welt aus, aber diese Kolonisten nahmen einige Modifikationen vor - zum einen eine bessere Belüftung -, um das Vieh aufzunehmen und nicht nur Getreide zu lagern. Das Abstellgleis verläuft häufig vertikal auf diesen Scheunen, die tendenziell kleiner sind. 30 mal 40 Fuß ist üblich.

Runde Scheunen

Runde Scheunen sind eine Kuriosität. Manchmal sind sie perfekt rund, manchmal mehr polygonal. Sie basieren auf der Tatsache, dass ein Kreis mehr Volumen als ein Quadrat hat und daher eine runde Scheune mehr Stauraum bietet als eine rechteckige Scheune aus der gleichen Menge an Materialien. Während dies zutreffen mag, erschweren runde Wände den Bau einer inneren Infrastruktur wie Stände, Gänge, Lagerbereiche und separate Räume.

Runde Scheunen sollen auch einen effizienteren Arbeitsablauf bieten, aber die Idee hat sich bei den Landwirten nicht wirklich durchgesetzt. Der Bau runder Scheunen war in den 1920er Jahren rückläufig.

Einige Hinweise zu Scheunendetails

Zwei gemeinsame Details, die in vielen verschiedenen Scheunen zu sehen sind, sind Witwengipfel und Kuppeln.

Witwenspitzen

Diese Merkmale, die auch unter den Namen "Heuhauben" und "Krähenschnäbel" bekannt sind, finden sich häufig in Heuschober mit Gambrel-Dächern. Es handelt sich um Erweiterungen, wie die links auf dem Foto oben gezeigte, die an einem Ende der Scheunenspitze gebaut wurden und es dem Heuscheibengestell ermöglichen, sich in den Hof hinein zu erstrecken und den Zugang zum Heuwagen zu erleichtern.

Kuppeln

Viele alte Scheunen haben in der Mitte ihrer Dächer hochdekorative Kuppeln, wie die oben gezeigte, und diese Mini-Strukturen sind nicht nur zur Schau. Die meisten Kuppeln spielten auch eine wichtige Rolle bei der Belüftung und beseitigten überschüssige Feuchtigkeit.


Schau das Video: LOSTPLACE: FEUERWEHR FRIEDHOF ! - Alles voller alter Einsatzfahrzeuge . ItsMarvin


Vorherige Artikel

Produktprofil: Collard Greens für die ganzjährige Ernährung

Nächster Artikel

Wie man erstaunliche S'mores macht