Mückenbekämpfung: Schützen Sie Ihre Pferde und andere Tiere


Letzten Monat haben wir über Fliegenbekämpfung bei Nutztieren gesprochen. Dies ist jedoch nicht das Ende der Sommerwanzen. Lassen Sie uns heute einem anderen winzigen, aber schrecklichen Schädling die Schuld geben: Mücken und das Thema Mückenbekämpfung.

Wer hat nicht einen schönen Sommerabend durch die Ankunft hungriger Mücken in der Abenddämmerung ruiniert? Diese blutrünstigen Käfer sind mehr als nur ein Ärgernis und hinterlassen juckende Striemen bei denen, die sie beißen. Sie sind schwerwiegende Verbreiter von Zoonosen. Während Wiederkäuer wie Rinder, Schafe und Ziegen von Mücken gebissen werden können, sind es die Pferde auf der Farm, die von diesen Insekten stärker von Krankheiten bedroht sind. Ein großer Anreiz zur Mückenbekämpfung kam 1999 in Form des West-Nil-Virus in die USA. Dies bedeutete, dass Pferdebesitzer zunehmend Sorgen um Mücken auf der Farm hatten - nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihr Pferd.

Ein Trio von Enzephalitis-verursachenden Viren wird auch über Mücken auf Pferde übertragen. Östliche, westliche und venezolanische Pferdeenzephalitis sind schwerwiegende neurologische Erkrankungen mit gelegentlichen Ausbrüchen. Es gibt jedoch gute Nachrichten: Es gibt Impfstoffe für alle vier dieser Krankheiten, und Pferdebesitzern wird dringend empfohlen, die Impfung ihrer Pferde auf dem neuesten Stand zu halten.

Neben der Ausbreitung von Krankheiten können Mücken bei einigen Pferden auch Überempfindlichkeitsreaktionen bei Insekten verursachen. Dies bedeutet typischerweise juckende Beulen oder Striemen. Aus diesen Gründen ist die Mückenbekämpfung in der Scheune im Sommer von entscheidender Bedeutung.

Das Wichtigste zuerst: Mücken legen ihre Eier in stehendes Wasser. Wenn Sie Ihr Bestes tun, um stehendes Wasser auf Ihrem Grundstück zu beseitigen, können Sie die Anzahl der Brutflächen verringern, über die diese Insekten verfügen, und dies ist ein guter Schritt in Richtung Mückenbekämpfung. Der Hinweis hier ist, dass Sie genau hinschauen müssen - stehendes Wasser könnte sich verstecken. Dies bedeutet nicht nur niedrige Bereiche, in denen die Entwässerung schlecht ist, sondern auch die Untersuchung von Gegenständen wie alten Reifen oder Fässern, die nach einem Regen möglicherweise etwas Restwasser enthalten. Wenn Sie die Wassertröge und Eimer sauber halten und mit frischem Wasser füllen, können Sie auch diese potenziellen Brutgebiete beseitigen.

Angesichts der tödlichen Krankheiten, die sie verbreiten, sind die Mücken selbst sehr leicht und empfindlich. Jede Art von stetiger Brise verringert die Fähigkeit, auf einem Tier - oder Ihnen - zu landen und einen Bissen zu nehmen. Daher kann die Erhöhung der Luftzirkulation in einer Scheune ein wirksames Maß für die Mückenbekämpfung sein. Wenn Tiere in der Scheune untergebracht sind, sind Ventilatoren eine gute Möglichkeit, die Luftturbulenzen zu erhöhen. Leichte Fliegenblätter sind eine weitere Methode, um die empfindliche Haut eines Pferdes vor beißenden Insekten verschiedenster Art zu schützen.

Ein Wort zu Fledermäusen: Ja, diese fliegenden Säugetiere sind fantastisch und helfen dabei, einige Mücken zu verschlingen, aber für eine umfassende Mückenbekämpfung sollte man sich nicht auf sie verlassen. Viele Fledermausarten fressen verschiedene Arten von Fluginsekten, wobei Mücken einen kleinen Teil dessen ausmachen, was sie nachts essen. Davon abgesehen sind ein paar Fledermaushäuser auf Ihrem Grundstück nie eine schlechte Idee.


Schau das Video: Wie versteckt sich ein Elefant? Doku. Reportage für Kinder. Paula und die wilden Tiere


Vorherige Artikel

Erinnerst du dich als …

Nächster Artikel

Ein Coup im Stall: Wie man mit dem Sturz von Hähnen umgeht