Melken von Devon-Rindern


FOTO: Carly & Art / Wikimedia Commons

Verwenden: Milking Devons sind perfekte Allround-Kleinbauernrinder. Kühe geben anständige Mengen köstlicher vierprozentiger Butterfettmilch (vergleichbar in Menge und Geschmack mit Jersey-Milch), die sich ideal für die Herstellung von Butter und Käse eignet. Melkende Devon-Ochsen reifen relativ schnell und mästen leicht, was sie ideal für die grasgefütterte und biologische Rindfleischproduktion macht. Das gut marmorierte Rindfleisch von Milking Devons ist bekannt für seine Zartheit, Saftigkeit und seinen Geschmack. Die meisten Schlachtkörper tragen etwa 60 Prozent des Lebendgewichts. Und Milking Devons sind immer noch die erste Wahl bei Ochsen-Teamstern, die ein lebhaftes, schnell laufendes Joch arbeitender Ochsen bevorzugen.

Geschichte: Es gibt drei Rassen von Devon (DEV-an) -Rindern: Milking Devons, Beef Devons (in ihrer britischen Heimat North Devons genannt) und South Devons (bekannt als die „orangefarbenen Elefanten“, sie sind die größte aller britischen Rassen). . Beef Devons sind die moderne Version des alten Milking Devon, während South Devons nichts mit den beiden anderen zu tun haben. Kleine rote Rinder durchstreiften seit der Antike die Hügel im Südwesten Großbritanniens. Die Römer schrieben bereits 55 v. Sie wurden als Dreifach-Zug-, Milch- und Fleischrinder entwickelt und häufig von Siedlern in fremde Länder gebracht. Dies lag an ihren eigenen Verdiensten, aber auch daran, dass die Seehäfen von Devon und Cornwall die letzten Anlaufhäfen für Segelschiffe waren, die in die britischen Kolonien im Ausland abfuhren. 1623 brachte das britische Schiff Charity Edward Winslow, Agent der Plymouth Colony, „rotes Vieh“, einen Stier und drei Färsen, und machte Devons zum ersten britischen Vieh, das Huf auf amerikanischem Boden setzte. Rinder wurden zu einer wichtigen Quelle des Reichtums in der Kolonie; Die durchschnittliche Kuh wurde 1638 für 28 Pfund verkauft. Sie waren so wertvoll, dass Edward Winslow 1627 „seinen sechsten Anteil an der roten Kuh an Captain Myles Standish verkaufte“, was darauf hinweist, dass eine Kuh oft von mehreren Familien geteilt wurde. Devons blieben Dreifachrinder bis 1952, als die American Devon Cattle Association beschloss, die Rasse in eine neue Richtung zu lenken. Indem sie hauptsächlich Rindfleischqualitäten auswählten, hatten sie das Gefühl, Devons züchten zu können, die länger, größer und trimmer waren, während sie gleichzeitig ihre Reifegeschwindigkeit beschleunigten. Eine Gruppe wollte jedoch die alte Rasse genau so lassen, wie sie war; Auf diese Weise wurde die separate Milking Devon-Rasse gebildet.

Konformation: Alle Milking Devons sind rot. Eine tiefe Blutfarbe, die als Rubinrot beschrieben wird, wird bevorzugt (deshalb nennen Züchter Devons die „roten Rubine“). Ihre Schnauzen sind fleischfarben und sie haben etwas hellere Haarsträhnen um die Augen; Weiß am Heckschalter, Euter oder Hodensack ist erlaubt. Die Haut von Milking Devons ist gelb-orange. Milking Devons haben anmutige, mittellange, wachsfarbene Hörner mit dunklen Spitzen, sofern sie nicht enthörnt sind. Milking Devons sind feinknochige, bewegliche Rinder - geschmeidig und lieblich, mit ordentlichen, kompakten Körpern und starken Beinen. Sie sind dünnhäutig. Sie haben glatte Sommermäntel, die dicker werden und im Winter zu Locken neigen. Milking Devons sind mittelgroße Rinder (größer als ein Jersey, aber kleiner als ein Holstein). reife Kühe wiegen 1000-1200 Pfund, während Bullen die Waage bei 1400-1700 Pfund kippen.

Besondere Überlegungen / Hinweise: Melkende Devons leben von grobem Futter, das andere Tiere verschmähen. Sie sind intelligent, locker und entwickeln mit freundlichem Umgang wunderbare Persönlichkeiten. Kühe sind hervorragende Mütter und kalben bis ins späte Teenageralter. Und diese sehr anpassungsfähige Rasse ist sowohl hitze- als auch kältetolerant. Laut der American Milking Devon Association gibt es weltweit nur etwa 600 dieser einzigartigen Dreifachrinder. Der Milking Devon existiert nur in Nordamerika; Es ist in seiner britischen Heimat verloren gegangen. Milking Devons sind in der Kategorie "Kritisch" der Überwachungsliste der American Livestock Breeds Conservancy aufgeführt. Damit sind Milking Devons eine ideale Rasse für potenzielle Hobbyfarmkonservatoren, die eine einzigartige, rein amerikanische Rasse für ihre kleinen Farmen suchen.


Schau das Video: Vom Kalb zur Kuh, Betonieren, Umbau


Vorherige Artikel

Dünne Kühe entsprechen einer schlechten Rindfleischproduktion

Nächster Artikel

Wie man Micro Greens anbaut