Wie man große Pastinaken züchtet


Für den Homesteader und den Gärtner sind Speicherpflanzen ein wesentlicher Bestandteil des Überlebens im Winter. Es ist jedoch keine leichte Aufgabe, eine andere Ernte zu finden, die so lecker ist wie Pastinaken. Diese langen, süßen, sich verjüngenden Wurzeln sind eine aufregende Ergänzung zu jeder Wintermahlzeit. Da sie jedoch etwa drei Wochen zum Keimen und eine ganze Saison zum vollständigen Reifen benötigen, ist das Wachstum mit einigen Herausforderungen verbunden. Lassen Sie uns zusammenfassen, was nötig ist, um großartige Pastinaken anzubauen. Wenn es nächstes Jahr kalt wird und das Grün der Sommerferien herrscht, können Sie diese frischen Leckereien den ganzen Winter über aus dem Schmutz holen.

Bodenvorbereitung

Verteilen Sie 2 bis 3 Zoll reifen Kompost auf dem Bereich, in dem Sie Pastinaken anbauen möchten - reif ist das maßgebliche Wort. Die Pastinaken bleiben mehr als 120 Tage im Boden, sodass die wachsenden Pflanzen viel Nahrung benötigen: Zu unreifer Kompost kann die jungen Sämlinge bremsen oder töten.

Bereiten Sie die Betten wie möglich für Karotten vor - leicht erhöhte Beete funktionieren gut -, wenn Sie können, breitgabeln und dann wie verrückt jäten. Aufgrund ihrer langen Keimzeit benötigen sie ein unkrautfreies Bett. Gießen Sie das Bett im späten Herbst oder frühen Frühling mehrmals - oder beides - und harken Sie dann das Unkraut aus. Achten Sie dabei besonders darauf, dass Sie nicht mehr als ein paar Zentimeter unter die Oberfläche gehen, um neue Unkrautsamen aufzurühren. Eine Egge ist vielleicht das beste Werkzeug für diesen Job, obwohl ein Flammenjäger oder eine Lötlampe auch effektiv sein können. Oft kultivieren, dann ein letztes Mal Egge, bevor im mittleren bis späten Frühjahr gepflanzt wird, um Samenfäule zu vermeiden. Im Süden können Sie im Herbst für eine Frühlingsernte pflanzen.

Eine Sorte auswählen

Die meisten Pastinaken-Sorten benötigen 120 Tage - oder eine volle Vegetationsperiode -, um ihre Reife zu erreichen. Es gibt jedoch Ausnahmen wie den Speer, der nur 110 Tage benötigt und eine große überwinternde Vielfalt des südlichen Klimas darstellt, die für das Pflanzen im Herbst und eine Frühjahrsernte bestimmt ist. Andere zuverlässige Sorten sind Harris Model, Guernsey, Gladiator, Albion, Lancer und Andover - alle haben ihre eigenen Nuancen. Lesen Sie daher die Sortenbeschreibungen in Ihrem Saatgutkatalog sorgfältig durch. Probieren Sie einige verschiedene Sorten aus, um herauszufinden, was in Ihrem Boden und für Ihren Geschmack am besten funktioniert.

Pflanzen


See-ming Lee / Flickr

Pastinaken können entweder direkt in den Boden ausgesät oder in Bodenblöcken begonnen werden. Das Starten von Wurzelfrüchten wie diesen in Bodenblöcken ist jedoch schwierig und erfordert, dass Sie sie pflanzen, sobald sie zu keimen beginnen, um zu verhindern, dass die Pfahlwurzel missgebildet wird. Direktsaat ist die bevorzugte Methode.

Sobald der Boden für die Bearbeitung im Frühjahr bereit ist, säen Sie frische Pastinakensamen in einem 2-Zoll-Band in einem Abstand von etwa 1 Zoll (20 Samen pro Fuß) in einer Tiefe von 1/2 Zoll in Reihen von 18 bis 24 Zoll Abstand. Ich betone das Wort frisch, da das Saatgut nicht länger als ein Jahr lebensfähig bleibt. Die Samen keimen bei relativ niedrigen Bodentemperaturen, aber irgendwo zwischen 55 und 70 Grad Fahrenheit ist ideal. Sobald die Pflanzen 6 Zoll oder so groß erreicht haben, verdünnen Sie sie auf 3 bis 6 Zoll voneinander entfernt.

Krankheiten und Schädlinge

Pastinaken sind eine dieser seltenen Delikatessen mit sehr wenigen Schädlings- und Krankheitsproblemen, vorausgesetzt, sie werden auf gesundem Boden angebaut. Welche Probleme sie haben, teilen sie häufig mit Karotten: Schorf, Rost, Krebs und Karottenrost fliegen. Auch hier sind gesunder, gut durchlässiger Boden und eine gute Fruchtfolge die besten Mittel, um diese Krankheiten zu vermeiden. Um Rostfliegen zu vermeiden, bedecken Sie die Pastinaken mit einer Reihenabdeckung, insbesondere wenn Sie bereits ein Problem mit ihnen in Ihren Karotten haben.

Bewässerung

Pastinaken sind bei trockenerem Wetter in Ordnung, wenn sie das Sämlingsstadium überschritten haben, da ihre Pfahlwurzeln tief im Boden nach Feuchtigkeit suchen. Es ist eine gute Idee, die Samenbeete für eine optimale Keimung feucht zu halten und in extrem trockenen Phasen zu gießen.

Kultivieren

Während sie keimen und für den ersten Monat oder so, wenn die Sämlinge auftauchen, ist es gut, den Boden kultiviert zu halten, um die Feuchtigkeit zu halten und den Unkrautdruck zu verringern. Benedict Vanheems von GrowVeg.com empfiehlt, Radieschen in die Reihe mit den Pastinaken als Markierungen zu pflanzen, damit Sie zwischen den Reihen eine Hacke ziehen können, um sprießendes Unkraut zu entfernen, ohne die Pastinaken zu verletzen. "Die Radieschen werden fast im selben Moment zum Essen entfernt, in dem alle Pastinaken endlich fertig sind", schreibt Vanheems. Sobald die Pflanzen eine beträchtliche Höhe erreicht haben - einige Zentimeter oder so -, sollten Sie sie für den Rest der Saison mulchen, um die Feuchtigkeit zu speichern und nicht nach jedem Regen kultivieren zu müssen.

Ernte

Mähen oder schneiden Sie nach Ihrem ersten Frost die sterbenden Blätter und warten Sie bis zu Ihrem ersten harten Frost, wenn die Wurzeln gut und süß werden, um mit der Ernte zu beginnen. Das Schöne an Pastinaken ist, dass sie am besten direkt im Boden aufbewahrt werden. Auf diese Weise können Sie sie das ganze Jahr über nach Bedarf ernten. Das Beste daran ist, dass sie mit der Zeit nur noch süßer werden. In Regionen, in denen der Boden für den Winter nicht fest gefriert, mit Mulch bedecken oder die Wurzeln ausgraben und wie Karotten in einem trockenen, kühlen Bereich wie einem Wurzelkeller lagern.


Mike Licht / Flickr

Graben Sie die restlichen Pastinaken vor dem Frühjahr, da sie an Geschmack verlieren und nachwachsen. Der Garten ist im Winter ein schlammiger Ort. Bedecken Sie daher den Bereich, den Sie ernten möchten, mit undurchsichtigem weißem Kunststoff oder etwas, das den Boden kühl, aber auch trocken hält, auch wenn es sich um kleine Abschnitte handelt. Mulchen hilft auch, da es einen Teil der Feuchtigkeit aufnimmt.

Samen retten

Da Pastinaken zweijährige Pflanzen sind, müssen Sie die Wurzeln im Frühjahr nachwachsen lassen und dann zur Blüte gehen, um Samen zu sparen. Sobald die Samenköpfe größtenteils getrocknet sind, schneiden Sie sie in eine Papiertüte und lassen Sie sie weiter trocknen. Die Samen sind klein, daher funktioniert das Screening besser als das Gewinnen. Lagern Sie die Samen an einem kühlen Ort oder verwenden Sie sie sofort wieder. Wenn möglich nicht länger als eine Saison lagern. Wie Suzanne Ashworth in ihrem Must-Have-Buch betont Samen zu Samen (Chelsea Green, 2002): „Pastinaken-Samen sind extrem kurzlebig und bleiben auch bei guter Lagerung nur ein Jahr lang lebensfähig.“

Marketing

Obwohl es auf jeden Fall versierte Marktkunden geben wird, die Pastinaken suchen und erkennen, können Sie sich immer darauf verlassen, dass die Köche sie kaufen: Pastinaken eignen sich hervorragend als Püree, um den ganzen Winter über Kuchen und Suppen zuzubereiten. Wenn Sie in Ihrer Nähe keine großartige Restaurantszene haben, können Sie geröstete Pastinaken an Ihrem Bauernmarktstand probieren oder Rezeptkarten verteilen. Die Leute probieren gerne neue Dinge aus, aber man muss es ihnen einfach machen.

Ein Wort der Warnung

Es ist bekannt, dass die Blätter der Pastinakenpflanze bei bestimmten Menschen Hautausschläge verursachen. Einige Personen scheinen stärker betroffen zu sein als andere, tragen jedoch beim Ausdünnen oder Jäten der Pastinaken Handschuhe, um diesen Ausschlag zu vermeiden.

Tags Ernten


Schau das Video: Gesundes Wintergemüse: Pastinaken. Unser Land. BR


Vorherige Artikel

Erinnerst du dich als …

Nächster Artikel

Ein Coup im Stall: Wie man mit dem Sturz von Hähnen umgeht